Filter schließen
Filtern nach:
Tags

beekeepers-Blog

Hallo Bienenfreunde, Imker und alle die es vielleicht werden möchten.

Hier im Imker-Blog des Imkereifachhandels beekeepers gibt es regelmäßig aktuelle Berichte, ausführliche Geschichten und Tipps rund um die Imkerei.

Mein Name ist Jana Tashina Wörrle; ich bin Imkerin und Journalistin und möchte Euch mit diesem Blog interessante Imker und deren Ideen vorstellen. Ich möchte Euch zeigen, was sich in der Bienenwissenschaft und in der Imkerszene so tut und berichten, was aktuell diskutiert wird.

Die Themen des Blogs sind frei gewählt, möglichst passend zur Jahreszeit, zu aktuellen Debatten und politischen Veränderungen. Die Ideen dazu entstehen aus Gesprächen und aus dem, was man Tag für Tag erlebt und wen man trifft. Das heißt aber auch: Vorschläge sind herzlich willkommen. Schreibt mir einfach eine Mail an kontakt@jana-tashina-woerrle.de.

 

Hallo Bienenfreunde, Imker und alle die es vielleicht werden möchten. Hier im Imker-Blog des Imkereifachhandels beekeepers gibt es regelmäßig aktuelle Berichte, ausführliche Geschichten und... mehr erfahren »
Fenster schließen
beekeepers-Blog

Hallo Bienenfreunde, Imker und alle die es vielleicht werden möchten.

Hier im Imker-Blog des Imkereifachhandels beekeepers gibt es regelmäßig aktuelle Berichte, ausführliche Geschichten und Tipps rund um die Imkerei.

Mein Name ist Jana Tashina Wörrle; ich bin Imkerin und Journalistin und möchte Euch mit diesem Blog interessante Imker und deren Ideen vorstellen. Ich möchte Euch zeigen, was sich in der Bienenwissenschaft und in der Imkerszene so tut und berichten, was aktuell diskutiert wird.

Die Themen des Blogs sind frei gewählt, möglichst passend zur Jahreszeit, zu aktuellen Debatten und politischen Veränderungen. Die Ideen dazu entstehen aus Gesprächen und aus dem, was man Tag für Tag erlebt und wen man trifft. Das heißt aber auch: Vorschläge sind herzlich willkommen. Schreibt mir einfach eine Mail an kontakt@jana-tashina-woerrle.de.

 

Die Eichgebühren sind 2019 gestiegen. Das betrifft auch Imker, denn geeichte Waagen sind Pflicht beim Abfüllen von Honig für den Verkauf. Es muss allerdings nicht jeder Imker eine eigene geeichte Waage besitzen. Diese Alternative gibt es, um die Pflichten zu erfüllen.
Neue Zeckenarten, mehr Krankheitsfälle und mehr Risikogebiete – die kleinen Blutsauger breiten sich aus. Die Gefahren, die von Zecken ausgehen, werden oft unterschätzt. Imker sind besonders gefährdet.
Sprühen oder Träufeln? In der Apotheke kaufen oder im Imkereifachhandel? Warum nur in brutfreien Bienenvölkern anwenden? Und entstehen Gefahren für den Imker? Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Oxalsäure-Behandlung gegen die Varroamilbe im Überblick.
Friedhöfe sind Inseln der Stadtnatur und mittlerweile auch beliebte Standplätze für Bienenvölker. Aber warum eigentlich und wie lange noch?
Naturschutzverbände haben in Brandenburg eine Volksinitiative für mehr Artenschutz gestartet und einen Gesetzesentwurf vorgelegt. Er soll den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft einschränken und mehr Ökolandbau fördern. Jetzt werden Unterschriften gesammelt. Im Fokus unter anderem: Aktiv werden gegen das Insektensterben. Die Honigbiene hilft dabei – sie spielt aber eigentlich nur eine Nebenrolle.
Verpflichtende Gesundheitszeugnisse für das Aufstellen von Bienenvölkern in Berliner Wäldern, mehr bestäuberfreundliche Dachgärten, keine Pestizide mehr in Kleingärten und Mindeststandards für die Qualifikation von Imkern – die neue Berliner Bienenstrategie ist beschlossen und bringt einige Neuerungen für Imker mit sich. Die steigende Honigbienendichte wird aber nicht nur positiv gesehen.

Buchtipp: "Der Honigbus" von Meredith May

Ein rostiger alter Bus im Garten des Großvaters und seine Bienen werden für Meredith ihr einziger Halt. Denn sie ist erst fünf, als sie von ihren Eltern nach deren Trennung vollkommen sich selbst überlassen wird.
Der Großvater nimmt sie mit in die faszinierende Welt der Bienen – und rettet ihr so das Leben.
»Der Honigbus« ist eine starke Geschichte über das Leben und die Weisheiten der Natur.
Mitte Februar war es schon so frühlingshaft, dass die Bienen begonnen haben zu brüten. Regen und stürmisches Wetter können diese Entwicklung nicht stoppen, doch die Bienen finden in der Natur noch nicht genügend Nahrung. Wenn der Wintervorrat jetzt knapp wird, brauchen die Bienen Futter. Aber welches, wie viel und wie gibt man es ihnen?
Das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ist weiterhin auf dem Markt und Landwirte nutzen es genauso wie viele andere Pflanzenschutzmittel. Aber auch in privaten Gärten werden sie häufig eingesetzt – und sie werden zur Bedrohung für Tier, Natur und Mensch wird. Viele Mittel gibt es im Baumarkt zu kaufen. Naturschützer fordern Änderungen bei der Zulassungspraxis und neue Kriterien für die Einstufung der Bienengefährlichkeit.
Stellt ein Amtstierarzt die Bienenseuche Amerikanische Faulbrut in einem Bienenvolk fest, kann er anordnen, dass das Volk abgetötet werden muss. Er hätte auch die Option, die Bienen zu retten und die Sanierung zu fordern. In Berlin gibt es bislang keine eindeutigen Vorschriften für den Seuchenfall. Das wird immer mehr zum Problem. Imker fordern per Online-Petition nun eine stadtweite Strategie.
Sprühen oder Träufeln? Milchsäure oder Oxalsäure? Welche Medikamente sind zugelassen und wo bekomme ich sie? Darf man wirklich nur bis zur Wintersonnenwende behandeln? Und wie wichtig ist es, dass die Bienen wirklich brutfrei sind? Die richtige Winterbehandlung wirft viele Fragen auf. Hier gibt es Antworten.
Wer als Imker im Winter Ersatz für das Beobachten der Bienen in der Natur benötigt, sollte sich das Buch „Das Genie der Honigbiene“ genauer ansehen. Es überzeugt mit wunderschönen Fotos und erklärt die Abläufe im Superorganismus Bien.
1 von 5
Kontaktformular

Persönliche Beratung
030 60058230