Superorganismus Bien in Nahaufnahme

Wer als Imker im Winter Ersatz für das Beobachten der Bienen in der Natur benötigt, sollte sich das Buch „Das Genie der Honigbiene“ genauer ansehen. Es überzeugt mit wunderschönen Fotos und erklärt die Abläufe im Superorganismus Bien.

 

Gelesen und bewertet von Jana Tashina Wörrle

 

Zugegebenermaßen muss man sich ein gemütliches Plätzchen suchen – oder sogar an einen Tisch setzen – wenn man im Buch von Éric Tourneret, Sylla de Saint Pierre und Jürgen Tautz lesen und sich die schönen Bilder ansehen möchte. Mit seinem quadratischen Maß von etwa 30 auf 30 Zentimetern, mit 264 Seiten und 152 Farbfotos in gebundener Form ist es ordentlich schwer und nichts für unterwegs. Dennoch kann man es gut in Häppchen genießen, denn die kurzen Texte zu den einzelnen Bildern und Kapiteln kann man sich einerseits immer wieder und andererseits auch jeweils für sich anschauen bzw. durchlesen und man lernt immer wieder etwas dazu – ob als erfahrener Imker oder als Neuling.


Im Prinzip erklären die Autoren in ihrem 2018 ganz neu erschienen Buch, wie ein Bienenvolk lebt und wirtschaftet, wie der sogenannte Superorganismus funktioniert und warum er als solcher bezeichnet wird. Dabei fließen auch einige neue Fakten aus der Forschung des Bienenexperten Prof. Dr. Jürgen Tautz mit ein. Dieser hat manches Mal seine ganz eigenen Theorien zur Bienenhaltung – mag das dem einen gefallen und bei anderer Fragen aufwerfen. Es ist jedoch typisch für die Imkerei, in der sehr viele verschiedene Ansichten zum korrekten Umgang mit den Bienen kursieren und auch ihre Berechtigung haben.

 

Im Buch „Das Genie der Honigbiene“ stehen jedoch die Funktionsweisen im Bienenstock im Mittelpunkt, die Kommunikation der Bienen, ihre Entwicklung vom Ei bis zur Sammelbiene und welche Aufgaben sie dabei haben. Das alles ist festgehalten in vielen detailreichen Nahaufnahmen, die man so oft noch nie gesehen hat.

Aber es geht nicht nur um die Biene als Individuum, sondern auch um die Imkerei an sich, um Bienenprodukte, um unseren Umgang mit den Bienen und damit um Themen wie Zucht und auch Honigverfälschungen. Wer also neuen, spannenden Lesestoff für sich oder zum Verschenken braucht, kann mit diesem Buch kaum etwas falsch machen – egal, wie intensiv man sich bereits mit Bienen beschäftigt hat.

Das Genie der Honigbienen
Éric Tourneret, Sylla de Saint Pierre, Jürgen Tautz
ISBN 978-3-8001-7999-2; 49,95 Euro
Infos unter ulmer.de

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kontaktformular

Persönliche Beratung
030 60058230